Impressum
MAP Förderung für Hallenheizung und Prozesswärme

Bundesweites Marktanreizprogramm (MAP)

Erhöhte Fördermittel für Sanierung von Heizungssystemen

Seit April 2015 werden erhöhte Fördermittel für die Sanierung von Heizungssystemen zur Verfügung gestellt. Informieren Sie sich jetzt über die MAP Solarförderung und den Kesseltauschbonus. Rufen Sie unser Service-Telefon unter 01522 2537071 an, wir beraten Sie gerne und unterstützen Sie bei der Antragsstellung.

Weitere Informationen unter www.gogas.com.

GoGaS - MAP Förderung für GoGaS-Systeme

Aus dem Marktanreizprogramm (MAP) werden Investitionen in erneuerbare Energien zur Deckung des Bedarfs an Wärme und Kälte, hauptsächlich in bestehenden Gebäuden, sowie für gewerbliche bzw. industrielle Prozesse gefördert. Die MAP-Förderung richtet sich an Privatpersonen, Freiberufler, Unternehmen, Kommunen, Vereine und weitere gemeinnützige Organisationen. Beauftragte Energiedienstleistungsunternehmen (Kontraktoren) sind ebenfalls antragsberechtigt. Das MAP umfasst je nach Art und Größe der Investitionsmaßnahme zwei Teile:

1. Tilgungszuschüsse (Antrag über die Hausbank) Die Tilgungszuschüsse aus dem MAP dienen zur anteiligen Ablösung von zinsgünstigen Darlehen der KfW im Rahmen des KfW-Programms Erneuerbare Energien, Premium. Förderbeispiele sind große Solarthermieanlagen ab 40 m².

2. Investitionszuschüsse (Antrag über das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) Die BAFA-Förderung fördert Solaranlagen für Prozesswärme (40 bis über 1000 m²) sowie die Innovationsförderung für Solar im Neubau und Altbau (20 - 100 m²).

MAP Investitionszuschüsse: BAFA-Förderung von Solaranlagen und Brennwerttechnik

Basisförderung
Die Höhe der Zuschüsse ist in den Förderrichtlinien vom 11. März 2015 festgelegt, die vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie erlassen wurde. Für Anlagen mit einer Bruttokollektorfläche bis 40 m² beträgt der Zuschuss in der Basisförderung für Luftkollektoren immer 140 €/m² Bruttokollektorfläche.

Innovationsförderung Solarheizung
Große Solarkollektoranlagen mit einer Bruttokollektorfläche von 20 m² bis 100 m², die Wohngebäude mit mindestens drei Wohneinheiten oder Nichtwohngebäude mit mindestens 500 m² Nutzfläche versorgen, werden nach der derzeit geltenden Förderrichtlinie im Rahmen der Innovationsförderung wie folgt gefördert:

Solarkollektoranlage zur Heizungsunterstützung im Neubau
• 20 bis 100 m² Bruttokollektorfläche 150 €/m² Bruttokollektorfläche

Solarkollektoranlage zur Heizungsunterstützung im Gebäudebestand
• 20 bis 100 m² Bruttokollektorfläche 200 €/m² Bruttokollektorfläche

Ein Gebäude zählt zum Gebäudebestand, wenn zum Zeitpunkt der Inbetriebnahme der beantragten Anlage seit mehr als zwei Jahren ein anderes Heizungs- oder Kühlsystem installiert ist. Generell sind Anträge auf Innovationsförderung vor Vorhabenbeginn zu stellen, der Mindestertrag beträgt 300 kWh/m² Bruttokollektorfläche und Jahr.

Innovationsförderung Prozesstechnik
Solarkollektoranlage zur Bereitstellung von Prozesswärme im Neubau und im Gebäudebestand ab 20 m² Bruttokollektorfläche bis zu 50 % der nachgewiesenen Nettoinvestitionskosten Generell sind Anträge auf Förderung solarer Prozesswärme vor Vorhabenbeginn zu stellen. Der Mindestertrag beträgt 300 KWh/m² Bruttokollektorfläche und Jahr.

Kombinationsbonus Kesseltausch
Wird gewährt, wenn gleichzeitig mit einer Solarkollektoranlage der bisher betriebene Heizkessel ohne Brennwerttechnik durch einen neuen Brennwertkessel ersetzt wurde. Als Heizkessel sind alle Wärmeerzeuger zu verstehen, die zur Deckung des überwiegenden Anteils am Wärmebedarf eines Gebäudes dienen. Die Installation des neu installierten Brennwertkessels ist durch Rechnung der Fachfirma (in Kopie) nachzuweisen. Die Zusatzförderung beträgt 500 € für das System. Die Anzahl der Einzelgeräte ist nicht relevant.

Regionale Programme:

Darüber hinaus bieten mittlerweile einzelne Bundesländer zusätzliche Förderprogramme für Solaranlagen und solar Prozesswärme an. Ein Beispiel hierzu ist Nordrhein-Westfalens "progres NRW".

GoGaS - Regionale Förderung zur Beheizung und für Prozesswärme

Download PDF-Broschüre Ausnahmeregelung für dezentrale Hallenheizung in EnEV 2014

E-Paper Broschüre Energieeffiziente Hallenheizung

Download PDF-Broschüre Energieeffiziente Hallenheizung

Die Gewährung der Zuwendungen steht unter dem Vorbehalt der Verfügbarkeit der veranschlagten Haushaltsmittel. Es besteht kein Rechtsanspruch des Antragstellers auf die Förderung. Änderungen und Irrtümer vorbehalten.